Donnerstag, 14. Juni 2012

konstruktivistisches Denken

Wir sehen die Dinge
so wie wir sind
und nicht
wie die Dinge sind.

Grundsatz des konstruktivistischen Denkens

Die Kernaussage des Konstruktivismus ist, dass unsere Realität immer nur eine Realität für uns selbst ist, nie jedoch eine Realität an sich. Somit gibt es also keine objektive Wahrheit.
Jeder findet seineWahrheit geprägt durch seine Erfahrungen, sein Umfeld, seine Erinnerungen und Erlebnisse. Damit ist Realität für jeden anders.

Das erklärt dann auch ein bisschen, warum die Realität eines psychisch kranken Menschen so völlig anders sein kann als meine.

Wir sehen nicht die Dinge, wie sie sind, sondern wir sehen sie, wie wir sind.
Die Fassung aus dem Talmud.

Keine Kommentare:

Kommentar posten