Donnerstag, 3. September 2020

Protokoll eines Gruppentreffens

Intensiver Austausch besonders über kranke Kinder, die ihre Eltern sehr fordern. Besonders Mütter stellen die Bedürfnisse ihrer Kinder über ihre eigenen, was ihnen nicht immer gut tut.

Wie kann der Selbstschutz erfolgen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Wie können die Schuldgefühle abgelegt werden.

Wie und wo können wir Hilfe zur Selbsthilfe erfahren.

Wie kann Abgrenzung zu den psychisch Kranken erfolgen. Wie und wo können wir Verantwortung abgeben, ohne uns schlecht zu fühlen.

Wo ist das Netzwerk für uns? Müssen wir noch eins aufbauen oder gibt es schon genügend Hilfen und Anlaufstellen?

Besonders die Eltern von psychisch kranken Kindern fühlen sich im psychosozialen System oft allein gelassen und halten es nicht für effektiv, bzw. müssen die Unzulänglichkeiten der Versorgung/Nachsorge nach Klinikaufenthalt bewältigen und die Folgen tragen.

Eine Idee war, einen Leitfaden unserer Möglichkeiten zu entwickeln.



Corona bzw. Covid-19 und seine Folgen

Nachdem wir uns monatelang als Gruppe nicht mehr treffen konnten, ist dies inzwischen wieder möglich.

Auch das Psychose-Seminar in der Volkshochschule kann wieder stattfinden.

Es tut gut, dass wieder ein Stück Normalität eingetreten ist.

Sich persönlich zu begegnen macht einen Unterschied.

Dienstag, 17. März 2020

Termin-Absagen

In diesen seltsamen Zeiten schaue ich mir gerade einen tollen Sonnenuntergang an.

Da die Volkshochschule geschlossen ist, fällt zunächst einmal das Psychose-Seminar nächste Woche Donnerstag aus.

Auch unser Gruppentreffen am 1. April muss wegen Corona entfallen.

Haltet die Ohren steif! Bleibt alle gesund!

Und vielleicht haben wir auch morgen wieder einen schönen Sonnenaufgang.

Dienstag, 18. Februar 2020

Psychose-Seminare 2020

30. Januar
27. Februar
26. März
30. April
28. Mai
25. Juni
 
Donnerstags von 18:00 bis 19:30 Uhr, VHS, Haus Berggarten, in wechselnden Räumen gemäß Aushang.

Jeder Termin kann einzeln besucht werden. Es entstehen keine Kosten.