Donnerstag, 21. September 2017

Gewalt gegen Angehörige

Der Landesverband NRW der Angehörigen psychisch Kranker organisiert in Mönchengladbach am 28.10.2017 einen Workshop zum Thema Gewalt gegen Angehörige. Noch sind Plätze frei.

Anmeldungen über:
Andrea Wallis
Büro im Gesundheitshaus
Gasselstiege 13
48159 Münster
fon: 02 51- 5 20 95 22
fax: 02 51- 5 20 95 23
mail: lv-nrw-apk@t-online.de
www.lv-nrw-apk.de
http://www.lv-nrw-apk.de/index.php?id=112&no_cache=1&sword_list%5B%5D=termine

„Gewalt gegen Angehörige"
Gewalt erkennen, sich schützen, damit umgehen
Referenten:
Rechtsanwältin Wiebke Schubert, Vorsitzende LV NRW ApK, Christian Zechert, Beauftragter des Landesverbands NRW ApK für die Forensik-Initiative, ortsansässige Polizei Mönchengladbach
Samstag, 28. Oktober, 10.00 – 15.00 Uhr
Ort: RehaVerein, 2. Etg. Sophienstraße 29, 41065 Mönchengladbach, zu Fuß 5 Min. vom Bahnhof (Hinterausgang Platz der Republik über Parkplatz gehen)
Kosten: Nichtmitglieder 10 €, LV-Mitglieder frei
inkl. Mittagessen & Getränke
Seelisch Kranke haben selten die gleichen Gewalt-motive wie nicht psychisch gestörte Täter, bei denen z. B. Bereicherungs- und sexuelle Delikte dominieren. Bei den Patienten sind es vor allem Beziehungstaten besonderer Art und das oft in unerträglichen Spannungssituationen. Betroffen sind besonders jene Menschen, die ihnen nahe stehen oder sie betreuen und deshalb häufig in einen verhängnisvollen Teufelskreis geraten. Deshalb muss man lernen die ersten Krankheitszeichen zu erkennen, richtig zu deuten und rechtzeitig den zuständigen Stellen, insbesondere einem Arzt mitzuteilen. Dem Kranken zuzuhören, sich ein Urteil zu bilden, gezielte Maßnahmen einzuleiten - und konsequent zu verfolgen, ist eins der Dinge, die wir lernen können. Alle Angehörigen, Freunde, Bekannte eines psychisch Kranken sind hierzu eingeladen!


Keine Kommentare:

Kommentar posten